Nikon F5 Akkupack MN-30 neue Zellen

Hallo,
das Akkupack von Nikon für die F5 ist schon etwas betagt.
Ich hatte das Pack frisch geladen und wunderte mich eigentlich, dass es 13,2 Volt Spannung anzeigte. Da ich der Sache nicht getraut habe, habe ich kurzerhand den Deckel abgenommen.
Alle Zellen waren quasi schon am auslaufen. Also bitte einmal neu machen.

Wie man sieht, sind alle Zellen defekt und ausgelaufen.

Bei Reichelt habe ich die passenden, neuen Zellen vom Typ 4/5 AA NiMh mit 1150mAh gekauft. Kostenpunkt: 26 EUR für 10 Zellen, plus Fracht.
Zeitaufwand: ca. 1 Stunde.

Das Gehäuse habe ich mit ein paar Punkten Sekundenkleber wieder verklebt.

Sommerloch

Hallo,
tja, das Sommerloch hat etwas zugeschlagen.
Leider ist es in den letzten Wochen relativ ruhig im Videobereich.
Aber auch dort wird es sicherlich wieder etwas Bewegung geben.

Im Fotobereich war ich etwas aktiv und habe mich im analogen Prozess eingetastet.
Hier ein Bild das Timo beim Besuch bei mir zeigt.

Mamiya RZ67 Pro

Mamiya RZ67 Pro

New old Stock: Sony Beta SX DNW-7P Kamera

Hallo,
Kuriositäten gibt es immer wieder, diesmal ist mir eine nagelneue!!! Beta SX Kamera geliefert worden. Unglaublich, ich habe noch nie eine Profikamera Fabrikneu ausgepackt.

Auf dem Karton steht zwar Thomson, drin steckt aber Sony.
Die Kamera wirkt nicht nur neu, sie ist auch absolut neu. Das gesamte Zubehör ist dabei und alles ist unbenutzt und neu!

Die Kamera stand vermutlich 19 Jahre in einem Lager und alle hatten diese wohl vergessen.
Es ist eine klassische 4:3 Kamera mit Beta SX Laufwerk, aufgezeichnet wird in MPEG2.
Beta SX fand in Deutschland kaum Verbreitung, gedacht als Weltformat für die Nachrichten (Berichterstattung). Beta SX sollte der Nachfolger für Betacam SP werden, dazu wurde digital in MPEG2 auf Beta SP Bandmaterial aufgezeichnet, bei doppelter Spielzeit (SP 30 Min, SX 60 Min.). Beta SX wurde extra “robust” entwickelt, damit auch in Krisengebieten eine erfolgreiche Aufnahme unter widrigen Umgebungen möglich war. Dies erreichte man, indem auf das Band viel “room” gelassen und eine sehr gute Fehlerkorrektur verwendet wurde. Der etwas erfolgreichere Nachfolger von Beta SX wurde IMX (ohne Beta Zusatz).

Natürlich habe ich die Betacam SX Kamera einem kurzen Funktionstest unterzogen.
Die Kamera funktioniert, Bild, Sucher und Laufwerk funktionieren.

Ich habe die Kamera wieder eingepackt und zurück in den Karton getan.
Es wäre zu schade damit zu filmen, der Zustand ist einfach “zu gut”.

DAT Recorder Statement & Kaufempfehlung & Modding/ Veredelung

Hallo,
DAT ist eine kleine Nische unter den Musikfans, bei den Profis beliebt, aber lange ausgesondert.Das Format DAT war schon immer “speziell” und vor allem teuer. Heutzutage wird DAT teilweise zur Religion. Da werden “Veredelungen” von “Profis” angeboten, Akio Morita (Gründer von Sony) würde die Hände überm Kopf zusammenschlagen.

Was gilt heutzutage bei DAT zu beachten und was “leistet” DAT? Ganz nüchtern aus Techniker Sicht betrachtet.
Ich selbst nenne mehrere DAT Geräte mein eigen, von verschiedenen Herstellern und hatte auch diese schon im Service.

Ein DAT kann nur so gut sein wie die eigentliche Audioquelle, soll heißen, zeichne ich auf ein DAT Band einen 64 KB Internet Stream auf, dann darf ich beim abspielen keine klangliche Verbesserung erwarten, egal welcher DAC, welche Kondennsatoren oder welche Netzleitung an dem DAT und Verstärkerkette angeschlossen ist. Fakt.

Praxisempfehlung zur Aufnahme
Ich selbst zeichne meine DAT Tapes immer digital als 44,1 oder 48 kHz SpDIF Signal auf. Als Quelle verwende ich einen Pioneer N-30 oder direkt den PC Toslink. Die PC Quelle ist entweder eine CD oder ein Internet Stream mit mindestens 128 KB/s.
Anders ausgedrückt: immer eine hochwertige digitale Quelle zur Aufzeichnung wählen!
Analog verwende ich nur “im Feld” bei Live Aufzeichnungen.

Welche Bänder & Typen?
Hier herrscht ein irrglaube, unglaublich.
Tape is Tape – gilt bei DAT. DAT zeichnet digital auf, es gibt keine unterschiedlichen Bandsorten wie bei analogen Spulentonbändern.
Ich verwende selbst nur professionelle Bänder aus dem EDV Segment. Warum? die Bänder sind etwas wiederstandsfähiger, da im Streamer stärker belastet und kostengünstiger.
Eine kleine Einschränkung gibt es: nur 60m (2 Stunden) und 90m (3 Stunden) verwenden. Mit den Herstellern Sony, Maxell und Fuji habe ich gute Erfahrung sammeln können.

Welches Modell von welchem Hersteller kaufen?
das kommt ganz auf den Geschmack und die finanziellen Mittel an. Fangen wir mal mit den Modellen an, von denen man besser die Finger lassen sollte: Sony DTC-670 / 690 das waren billig Geräte. Sony DTC-57 und der DTC-P7 wartungsanfällig und mieses Laufwerk.
Der betagte Sony DTC-55ES hat gute Wandler (BurrBrown) und je nach Serie sogar ein 4DD Laufwerk. Allerdings bricht immer ein Zahnrad durch, gibts von Sony nicht mehr, nur noch Nachbauten im Netz, allerdings damit eine gute Lösung.Der Sony DTC-1000 war der Erste und leider ist dieser nur noch schwer zu reparieren, da die Ersatzteile nicht mehr zu bekommen sind.

Wer kann, sollte einen Tascam DA-40 kaufen, das ist ein Profi Recorder mit “reliable” Laufwerk. Alternativ kann man auch zum Sony PCM-7040 greifen, sofern das Laufwerk einwandfrei ist. Der Sony PCM-7030 soll ein anfälligeres Laufwerk haben.

Tragbare DATs
Der Sony WM-DT1 ist ein geheimtipp. Der halbautomatische DAT Player (kein Recorder) liest praktisch jedes Tape, phantastische Fehlerkorrektur. Die Kopftrommel ist viel kleiner als bei normalen DATs und “rennt” mit 4000 Umdrehungen doppelt so schnell wie große. Einzig die Batterieklappe ist ein Knackpunkt, diese bricht immer ab.
Der Sony TCD-D100 ist leider ein langsamer Krüppel und leider das Laufwerk, besser die Rutschkupplungen, anfällig, angeblich auch nicht mehr als Ersatzteil lieferbar. Der Sony TCD-P7 und P8 sind ok, leider macht da ganz gerne mal das Laufwerk ärger.Ansonsten gibts noch den genialen Fostex PD4 – professionell, leider groß und schwer, das Laufwerk ist sehr schnell und benötigt wenig Wartung.

Veredelungen
ernsthaft?
Nehmen Sie bitte viel Abstand von diesen modifizierten Geräten, sie holen sich nur Ärger ins Haus.
Kupfer soll es richten und den Klang verbessern, willkommen im Land des Voodoo.
Gold beschichtete Sicherungen habe ich auch schon gesehen, ebenso jede Menge Moosgummi zur “Entschwingung”. Unglaublich was da den Leuten alles für ein Quatsch verkauft wird.

Ich habe hier bewusst nicht alle Geräte und Kombinationen genannt. Das sprengt den Umfang.

Ausstellung im Depot Heusenstamm

Hallo,
am Sonntag den 22.05.2016 war ich als Teil der Farvis Pfungstadt am Tag der offenen Tür des Depos in Heusenstamm vertreten.

Wir hatten dort einen kleinen Stand rund um das Thema Fernsehen aufgebaut. Einige Exponate waren funktionsbereit aufgebaut, wie die Fernsehkamera von BTS Typ LDK-910. Dort konnten sich Jung und Alt als Kameramann probieren, was für viel Spass sorgte. Ebenso waren verschiedene Bildaufnahmeröhren ausgestellt. Der historische Philips Fenseher aus den 1950′ Jahren spielte den ganzen Tag ein historischen Demo Reel ab. Die Besucher konnten ebenso den Farb Ü-Wagen aus der DDR von innen ansehen, gebaut wurde dieser von Bosch in Darmstadt.

Der RBB Rundfunk- Ü-Wagen wurde vor Eröffnung von mir an das Stromnetz angeschlossen und “betriebsbereit” gemacht. Die Besucher fanden den funktionsbereiten Wagen sehr interesannt.

Impressionen:

Aston Motif XL Textgenerator

Hallo,
ich habe einen gebrauchten, alten, Aston Motif XL Textgenerator ergattert. Damals das beste und meist verbreiteste Textgenerator überhaupt.
Meiner ist mit Zusatz Festplatte (4 GB SCSI) ausgestattet, aber leider entgegen der Aussage des Verkäufers ohne SDI, das ist verdammt doof, da wir sonst alles nur noch mit SDI haben.

Bis ich den Aston am Laufen hatte, vergingen zwei Stunden.
Die Platinen warnen falsch und verbogen eingebaut, daher musste ich erstmal den Motif zerlegen und die Platinen befreien. Danach konnte ich den Motif endlich starten und er fuhr hoch. Leider fehlte das Power Kabel für die Tastatur, dieses musste ich mir neu konfektionieren, das dauerte etwas.

Der Lüfter ist furchtbar, der macht einen Höllen Lärm, trotz das er von EBM Papst ist.

Tja was soll ich sagen? Intuitiv? von wegen… Profi Gerät, dass man wohl nur mit Lehrgang bedienen kann, ich beiss mir die Zähne (derzeit) daran aus.
Auf der Festplatte ist noch einiges gespeichert, bloß wie lädt man das Zeug und spielt es ab?

Vielleicht kann mir jemand erklären, wie man ein paar einfache Bauchbinden damit zaubern kann?

Soweit ich recherchiert habe, wurde Aston (ursprünglich aus England) vor ein paar Jahren aufgekauft, der gesamte Support ist wohl schon seit Jahren eingestellt worden. Vom Motif musste es wohl auch einen HD Nachfolger gegeben haben?

Bilder folgen…

Schützenfest Hesepe (Bramsche) Dreh Pfingsten 2016

Hallo,
das jh4all Team aus Hüllhorst war am vergangenen Wochenende wieder sehr fleissig.
Ziel war es, zum wiederholten mal, das dortige Schützenfest aufzuzeichnen.
Vom 13.05.2016 bis zum 15.05.2016 wurden die Aktivitäten mit den Kameras verfolgt und festgehalten.

Diesmal wurde die Zielscheibe und der Schütze mit zwei Kameras gefilmt.
Hierzu wurde die Sony DSR-300 sowie die kompakte Panasonic HDC Kamera verwendet.

Dabei wurden insgesamt 200 GB Videomaterial, unter anderem auf P2 Speicherkarten, aufgezeichnet.

Das verwendete Equipment umfasste diesmal:
– 2x Panasonic AG-HVX200
– 1x Panasonic AJ-HPX2100 mit Canon YJ13x6B4 IRS SX12 Optik
– 1x Sony DSR-300P
– 1x Panasonic HDC-SD1
– Regenschutz von Porta Brace und Kata

Regie & Planung: Jessica
Kamera: Marcel und Timo
Gaffa Tape specialist: Marcel

eine Palette Kameras bekommen

Hallo,
durch sehr tolle Kontakte haben wir eine ganze Palette Kameras nebst Zubehör bekommen.
Alles war professionell verpackt und kam bei uns unbeschadet an.

Es sind drei Kamerazüge von GrassValley und zwar die LDK-300 und LDK-100 in 16:9 Widescreen.

Vielen Dank für diese tollen Kameras, die wir gerne für ein nächstes Projekt einsetzen wollen.
In Kombination mit unseren LDK-20S eine sehr gute Ergänzung.

Toll das diese Technik nicht in den E-Schrott gewandert ist, leider passiert das (auch bei Profitechnik) viel zu häufig.

SVEW Vereinshymne – Aufzeichung des Events

Hallo,
am 27.02.2016 war es soweit, die Aufzeichnung der Vereinshymne fand statt.
Aber der Reihe nach.

Letzte Vorbereitungen am Freitag Nachmittag den 26.02.2016
Am Freitag Nachmittag wurde das Equipment verladen und letzte Vorbereitungen für das Event abgeschlossen. Dazu gehörte auch unsere große Trommel Triax Kamerakabel neu aufzuwickeln. Wir wickelten knappe 200m rotes Kamerakabel quer die ganze Strasse ab und dann wieder auf. (Beim damaligen Aufwickeln wurde die falsche Seite aufgewickelt.)
Abends gab es ein Treffen an der Halle und es wurde der Aufbau sowie der grobe Ablauf besprochen.

Frühstück um 7:00 / Aufbau um 8:00 Uhr
Der Tag startete sehr früh. Timo und Marcel luden Kameras und technisches Equipment in den Transporter und rollten dann zu mir ins Hotel. Nach einem super Frühstück ging es pünktlich um acht zur Halle. Dort wurden wir vom Hausmeister und Dirk empfangen. Der Aufbau des gesamten Equipments dauerte ca. 3 Stunden, pünktlich zum Start der Veranstaltung um kurz nach 11:00 Uhr. Es war viel Aufzubauen und einiges einzustellen. Der Ton musste gepegelt werden, bei den Kameras musste der Weißabgleich stimmen und vieles mehr und das unter einem straffen Zeitplan. Timo positionierte sich mit der Kamera 2 unten in der Halle, bereit für seine Kamerafahrten. Jens mit Kamera 1 filmte das Geschehen von der Tribüne aus. Die dritte Kamera zeichnete die gesamte Aufstellung auf.

Es wird Ernst
Die Halle füllte sich, einige erschreckten sich anhand der großen TV Kameras. Es wurde zunehmend lauter und wir konnten uns nur noch per Intercom vernünftig unterhalten. Die Mannschaften sortierten sich, Zettel verteilt, der Song geprobt. Dann wurde das “Einlaufen” in die Halle gefilmt, die Recorder liefen schon im Record auf DVCpro 50. Marcel überwachte unsere Aktivitäten und gab Anweisungen, es fühlte sich an, wie beim “echten” Fernsehen. Es wurden mehrere Probeläufe gemacht und dann hieß es >jetzt wird es final<. Die Anspannung stieg und nach 5 Proben und einer Zugabe war “alles” vorbei. Die lokale Presse informierte sich bei uns über die Technik und unsere Motivation. Fotos wurden gemacht für Zeitung und Homepage, dann ging es schon an den Abbau.

Abbau
Der Recorder zeigte knappe 45 Minuten Aufnahmezeit an und schon wurde alles wieder abgebaut. Die Kameras wurden ausgeschaltet und das Equipment eingepackt. Ettliche Kabel wurden wieder aufgerollt und verstaut. Um 14:30 waren der Transporter und Auto beladen.

Pizza!
Am Abend, nachdem alles wieder ausgeladen war, trafen wir uns zu einer guten Pizza und feierten und besprachen das Event, natürlich schauten wir vorher noch in die Aufnahmen rein.
Die Aufnahmen werden von Timo im Videoschnitt nun noch passend fertiggestellt.

Verwendete Technik:
Kameras: 2x Grass Valley LDK20S; 1x Panasonic AJ-HPX2100
Objektive: 2x Fujinon Ah24x7 und 1x Canon J9
Recorder: 2x Panasonic AJ-D960 DVCpro 50
Monitor: 3x Sony LMD-9030
Ton: 2x Panasonic Mikrofon; Behringer Mixer
Kabel: Schill Strom; Bachmann Starkstrom; DAP XLR Ton; Nokia & Draka Triax kabel

Randinfos:
Weil wir öfter gefragt wurden: ja das Equipment istunser Privateigentum.
Wir machen das nur zum Hobby, andere Menschen sammeln Briefmarken, wir sammeln und filmen mit Profi Studiotechnik.

SVEW Vereinshymne – Aufzeichung des Events Vorbereitung

Hallo,
vom Fußballverein SVEW (Bad Oeynhausen) kam eine Anfrage, ob wir die Aufzeichnung der neuen Vereinshymne übernehmen würden. Gerne unterstützen wir hier den Verein.

Das Team: Timo (Kamera), Jens (Kamera) und Marcel (Aufnahmeleitung/ MAZ)
Die Technik: 2x Grass Valley LDK-20S, 2x Panasonic AJ-D960, 1x Panasonic AJ-HPX2100, 3x Sony LMD-9030

Aktuell sind wir in der heissen Phase des Equipment checks und bereiten es auf den Einsatz vor.

Ein ausführlicher Bericht folgt, nach Abschluss der Veranstaltung.

Vorberichterstattung in der Presse:
Westfalen-Blatt Artikel
Neue Westfälische Artikel